Eine Bundesregierung mit rechtsextremen

Die neue Bundesregierung wurde von Bundespräsidenten Van der Bellen an gelobt, dabei ist jeder vierte Nationalabgeordnete ein Burschenschafter.

Was die rechtsextreme Partei FPÖ betrifft, muss man die zwei Bücher
„STILLE MACHT – ERGREIFUNG HOFER, STRACHE UND DIE BURSCHENSCHAFTEN“ ,    „ STRACHE – IM BRAUNEN SUMPF“   von Hans-Henning Scharsach gelesen haben.

Das die FPÖ mit der AfD in Deutschland und der Front National aus Frankreich Rechtspopulismus, Rechtsextremismus und Neonazismus nahe stehen, ist bekannt. Das sich Sebastian Kurz nach dem Osten orientiert wie Polen, Ungarn, wo sich der Rechtsruck breitmacht, ist auch kein Geheimnis.

Die FPÖ in ihrem „FPÖ-Handbuch neu aufgelegt 2013“ mit rechtsextreme Inhalte im, findet sich die „Volksgemeinschaft“. Wie im NS-System und heute im Neonazismus bzw. Rechtsextremismus wird das Volk als gewachsene „Überfremdung“ in Schutz genommen werden muss.

Die Äußerung von Norbert Hofer; im Fall eines Wahlsieges angekündigt, seine Mitarbeiter aus der rechtsextremen Szene in die Hofburg mitzunehmen, mit dem freiheitlichen Besen durch das Land zu fegen, hinzugefügt, man werde sich, noch wunder „was alles möglich ist“.

Wiederholt sich  die Geschichte, die Bevölkerung vor Überfremdung zu schützen wie    1940    und     2017

 

 

 

 

 

 

 

Es hat sich bestätigt das die FPÖ mit rechtsextremen Inhalte Ihrer Schriften und ihre mediales Netzwerk, das mit Hasskampagnen, Unwahrheiten und Verleumdungen die Stimmung im Land aufheizt. Anhand belegbaren Zahlen, Daten und Fakten zeigt die FPÖ auf, was Österreich droht, wenn deutschnationale schlagende Burschenschafter an die Macht kommen. So Hans-Henning Scharsach.

Am 13.01.2018 14:00 Uhr findet in Wien die bis dato größte geplante Demo gegen die schwarz-blaue Regierung statt. Dazu wollen wir unbedingt Flagge zeigen! Dass sich der Rechtspopulismus, Rechtsextremismus und Neonazismus nicht nur in Österreich breit macht, auch in der EU zu erkennen ist.

Das Gedankengut an Rechtspopulismus, Rechtsextremismus und Neonazismus muss verhindert werden!


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*