Eine Tragödie durch mangelhaften Brandschutz in London

Die Londoner Feuerwehr war nach eigenen Angaben mit 200 Leuten und 45 Löschfahrzeugen in kurzer Zeit am Einsatzort. Augenzeugen berichteten von Schreien und von Menschen, die aus dem brennenden Gebäude gesprungen waren. Große Trümmerstücke stürzten von dem Gebäude. Hin und wieder knallte es in dem Gebäude.
Hier wird bewiesen wie Feuerwehren, an ihre Grenzen stoßen trotzt intensiven Personaleinsatz und mordernsten Gerätschaften, wenn Vorbeugemaßnahmen an Brandschutz nicht funktionieren oder fehlen. Die Voraussetzungen für einen Brandschutz sind, wenn in einer Wohnung Rauchmelder, Feuerlöschdecke, Feuerlöscher vorhanden sind.

In Vorarlberg gab es 2008 in Egg St. Vinzenzheim eine Katastrophe trotz vorangegangen Feuerwehrübungen konnte diese Katastrophe nicht verhindert werden. Nach dem Brand wurde von Experten das Fehlen einer flächendeckenden Installation von Brandmeldern nachgewiesen, woraufhin das Land Vorarlberg mit einer Inspektion aller Altersheime im Land auf deren Brandsicherheit antwortete. Es muss was passieren, bis die Politik reagiert.

Diese Katastrophen führen uns vor Augen, wie wichtig ein funktionierender Brandschutz notwendig macht. „Das heißt, Vorbeugemaßnahmen vor Feuerwehr“. In Vorarlberg wird gleichzeitig in die Feuerwehren und in den Brand und Hochwasserschutz investiert, da stimmt was nicht! Durch die Vorbeugemaßnahmen ist davon auszugehen, dass eine Veränderung stattfindet, weniger und kleine Einsätze der Feuerwehren zu erwarten sind. Da stellt sich die Frage, braucht es jedes Feuerwehrhaus und jede zweite Feuerwehr als stützpunktfeuerweher mit Sonderfahrzeugen.

Die Installierten, funktionierenden Vorbeugemaßnahmen vor Ort, heißt eigener Schutz (lebensrettend), weniger Einsätze, weniger Feuerwehranschaffungen.

Die Brandserien in Vorarlberg 2016 bis 2017 zeigt, dass die Einrichtungen an Vorbeugemaßnahmen den notwendigen Stellenwert noch nicht erreicht wurde. Es braucht mehr Information an die Bevölkerung und finanzielle Unterstützung durch die öffentliche Hand für mehr Sicherheit.

 

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.feuer-in-london-200-feuerwehrleute-bekaempfen-grossbrand.fe689edb-ba09-4fdf-9b47-ba3ed51091df.html


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*

Weitere Informationen

Newsletter

Termine