Feuerwehr Gigant Luxus oder Notwendig

Pirat-Dietmar von den Piraten Vorarlberg darf zum Bericht der Vorarlberger Nachrichten vom 19.12.2016 Stellung nehmen:

Vorweg; wir wissen um das Ehrenamt der freiwilligen Feuerwehren, ihren Einsatz am Dienst des nächsten zu schätzen, zollen dafür großen Respekt. Es muss auch gestattet sein die Feuerwehren zu hinterfragen.

Zukunftsorientiert:
Nicht der Kirchturm ist maßgeblich sonder Visionen, Planungen und die Infrastrukturveränderungen. Die Zukunft muss heißen Vorbeugemaßnahmen vor Feuerwehren, die Vorbeugemaßnahmen vereiteln gefahren (Lebensretten) vor Ort, ändert auch die Einsatztaktik, weniger Einsätze und Investitionen in die Feuerwehren. Nur moderne Gerätschaften und neue Feuerwehrhäuser zu fordern ist schlichtweg der falsche Weg.

Zuständigkeit:
Wir möchten darauf hinweisen, dass der Bürgermeister das oberste Sicherheitsorgan in seiner Kommune ist, folglich für die Feuerwehr inklusive aller Investitionen verantwortlich zeichnet.

Warum diese Investition:
Was war die Begründung, dass der Bürgermeister und die Gemeindevertretung der Stadt Bludenz in ein Spezialfahrzeug Schweres-Rüstfahrzeug mit Kran (SRFK) investiert haben?

Einsatz:
Dieses Fahrzeug wird über die Stadtgrenzen hinaus eingesetzt, was sehr positive zu bewerten ist und die Zukunft sein muss! Es stellt sich die Frage; wie weit reicht der Einsatzradius (Hilfeleistung) über die Stadtgrenze hinaus?
In Zukunft sollte nicht die Stadt, Gemeinde und Bezirks – Grenzen für den Feuerwehreinsatz und Investitionen der Maßstab sein, der Radius.  Dies bedarf einer Gesetzesänderung.

Einsatz Autobahn A14 Rheintal / Walgau.
Ab wann, wo bis wo wird diese SRFK eingesetzt und in welche Richtung?

Finanzierung:
Wurde das SRFK von den Nachbargemeinden mitfinanziert? Wird bei der Anforderung einer Gemeinde, die Einsatzzeit dieses Spezialfahrzeug in Rechnung gestellt?
Einsatz Autobahn A14 Rheintal / Walgau.
Wird die Einsatzzeit der ASFINAG in Rechnung gestellt?

Steuern des SRFK:
Wie hoch liegt der Prozentsatz, dass dieses SRFK nicht zufahren kann innerhalb der Stadtgrenze Bludenz und in den umliegenden Gemeinden? Wurden die notwendigen Straßenbeschaffungen wie Fahrbahnaufbau, breite der Straßen, Radius der Kurven, dass sich dieses Fahrzeug, rasch, sicher und ungehindert bewegen kann. Wurde dies vor der Anschaffung berücksichtigt?

Beladung:
Dieses  SRFK mit Schanzwerkzeuge (Bergeausrüstung usw.) für technische Einsätze z.B. zum Stützen, anheben, abdichten, ausleuchten, für Unfälle Schere, Trenngeräte, usw. befinden sich vereinzelt auch in mehreren Einsatzfahrzeugen und Feuerwehren. Feuerwehr Bludenz im ULF, VRF wenige Kilometer von der Stadt Bludenz entfernt, die Feuerwehr Nüziders 1 LFB (Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung – Allrad), Ludesch 1 LFB-A, Thüringen 1 LFB-A, Bludesch 1 LFB-A, B- heißt Bergeausrüstung, A- bedeutet mit Allradantrieb. Man fragt sich, wieso so viele Einsatzfahrzeug mit Bergeausrüstungen. In einem Radius von ca. 10 Kilometer notwendig sind?

Hilfeleistung durch Firmen und Eigenverantwortung:
Es gibt Firmen, wo Fahrzeuge aus dem Graben heben, abschleppen usw., solche Aufträge nehmen sie gerne entgegen. Sie reagieren auch rasch, wenn es sich um eine Notsituation handelt.
Die Unternehmer stellen schwere abschlepp und Bergegeräte für LKW und Bus Unfällen zur Verfügung. Arbeiten fachmännisch und rasch.

Die Landwirte waren/sind in der Lage mit ihren schweren Fahrzeugen, Gerätschaften, Gurte usw. Notsituationen (Kuh bergen) selbst zu bewerkstelligen, was sie immer wieder unter Beweis stellen.

Einsatzbereitschaft:
Sind die gesamten vorhandenen Einsatzfahrzeuge der Stadt Bludenz 24 Stunden, 7 Tage rund um die Uhr voll besetzt?

Weitere Investitionen:
Die Stadt Bludenz beabsichtigt eine weitere Feuerwehr Investition, in ein Containerfahrzeug. Mit welcher Dringlichkeit und Notwendigkeit wird dies begründet durch die Stadtvertretung?
Wo wird das Einsatzfahrzeug untergebracht? Ist die Unterbringung vorhanden oder wird ein neues Feuerwehrhaus errichtet?

Wir halten nochmal fest, dass der Bürgermeister das oberste Sicherheitsorgan in seiner Gemeinde ist und damit für die Feuerwehr inklusive aller Investitionen verantwortlich zeichnet.

Die Feuerwehren braucht es, keine Frage! Es muss trotzdem möglich sein die Feuerwehren an Investitionen, Feuerwehrtaktischen Einsätze zu hinterfragt und zu prüfen! Mit Anschaffungen an Einsatzfahrzeugen und neuen Feuerwehrhäuser ist es nicht getan, die Visionen, Infrastrukturveränderungen und die Vorbeugemaßnahmen sind das Maß und das Ziel. Lasst Veränderungen zu durch Visionen, Infrastruktur und Planung heißt Zukunft, Kirchturm heiß stillstand mit hohen Kosten.

 Die Piraten Vorarlberg fordern weiterhin die Überprüfung der Feuerwehren durch den Landesrechnungshof. Vorbild der Landesrechnungshof Oberösterreich.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*

Weitere Informationen

Newsletter

Termine