Massive Bodenversiegelung durch die Bürgermeister

Der #Bodenverbrauch und #Bodenversiegelung in #Vorarlberg liegen nach wie vor auf hohem Niveau. ( Z.B. im Walgau – Blumenegggemeinden). Was sich für die Bauwirtschaft kurzfristig positiv auswirkt, ist für eine nachhaltige #Siedlungsentwicklung von Nachteil, vor allem dann, wenn die Siedlungsentwicklung „auf der grünen Wiese“ erfolgt.

Bodenversiegelung heißt:
Verlust der biologischen Funktion.
Verlust der Produktivität.
Gefährdung der biologischen Vielfalt.
Erhöhung des Hochwasserrisikos.
Verlust der Staubbindung.
Hitzeeffekt.

Ist der Boden versiegelt ist, es um den CO2 Speicher geschehen. „Die grüne Wiese“ ist ein wesentlicher wesentlich für den CO2 Speicher und trägt durch die Umwandlung des schädlichen Kohlenstoffs in fruchtbaren Humus zum Klimaschutz bei.

Die Bodenversiegelung ist ein zunehmendes Umweltproblem. Bei Starkregen wird weniger Wasser von den Böden aufgenommen, die Hochwassergefahr steigt.

Eine zerstreute Siedlungsstruktur erhöht die Aufwendungen der Gemeinden für Infrastruktur.

Durch schnellere Straßenverbindungen wird einerseits die Mobilität verbessert, aber andererseits werden auch die Alltags- und Transportwege verlängert.

Der #Klimawandel ist eine Realität. #Hochwasser, #Murenabgänge, massive #Sturmschäden werden in Zukunft weiter zunehmen.
Die Verantwortung der Bürgermeister, etwa durch Maßhalten bei der Baulandausweisung und Bodenversiegelung, wird zu wenig wahrgenommen.

Wir brauchen eine Politik für die Kinder und Kindeskinder. Für Vorarlberg muss gelten: Gutes erhalten, Zukunft gestalten.

#vorarlberg2019 #vorarlberg #piraten vorarlberg2019@piratenpartei.at

http://www.umweltbundesamt.at/…/rp…/

 

 


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*

Weitere Informationen

Newsletter

Termine