Nehmen die Kommunenverantwortlichen ihre Finanzlage nicht ernst

  LH-Geld-Feuerw

In den letzten Monaten konnte man nicht erkennen, dass die Vorarlberger Kommunen sich in finanzieller Schieflage befinden. Eine Investitionsfeier der Feuerwehren erfolgte nach der anderen, als wären Steuergelder zur Genüge vorhanden. Für die Feste im nächsten Jahr 2017 wird jetzt schon geplant bestellt. Das Land investiert kräftig mit.

Der Gemeindeverband und die Bürgermeister zetern, dass die Ausgaben der 96 Gemeinden unaufhaltsam steigen von 970 Millionen auf einen stolzen Betrag von 1,28 Milliarden. Gleichzeitig stellen sie fest, dass dies eine gefährliche Entwicklung zeigt. Trotz dieser erkannten gefährlichen finanziellen Entwicklung in den Kommunen sind die politischen verantwortlichen nicht dienstwillig alle Einsparungsmöglichkeiten gemeinsam zu prüfen, in Form von Kooperationen. Zum Beispiel: Fusionsmöglichkeiten in den Feuerwehren anzuraten.

Stattdessen werden neue Schuldenpakete geschnürt (Feuerwehren) durch die Bürgermeister und an vorderster Stelle die treibende Kraft Landeshauptmann Markus Waller mit weiteren 7 Millionen Schuldenförderung für die Gemeinden. „Es wird beschlossen, gefördert und gefeiert trotz leerem  Steuertopf“.
Die Bürgermeister unterlassen eine Umkehr der Schuldenpolitik inklusive Landesregierung.

Es liegt an Dir, was mit Deinem Steuergeld passiert, dass es sachgemäß, zweckdienlich verwendet  wird. Bring Dich ein setze die Segel und werde Pirat. Jammern, klagen bewegt nichts, taten bewegen.
Schreib mir: pirat-dietmar@piratenpartei.at

Ruf mich an und wir bewegen! Pirat-Dietmar Tel. +436645306731




Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*

Weitere Informationen

Newsletter

Termine