ÖVP beordert die Grünen zur Kopfwäsche

Im „ORF-Vorarlberg“ vom 25.02.2016  „FEUERWEHRHÄUSER, mögliches Sparpotenzial?“
sprach LA Daniel Zadra von den Grünen über die Rolle des Landesfeuerwehrverbandes gegenüber der Landesregierung.
Zitat: „Das wäre so um einen Vergleich zu bringen, als ob die Immobilienbranche darüber entscheidet, wie um beispielsweise Umwidmungen von Grünland in Bauland stattfinden“
                                                      Schwarzes Machtmonopol !
Leider wird im Vorarlberg die Wahrheit immer noch mit den Füßen getreten. 
Darum wurden LA Daniel Zadra  und LR Johannes Rauch von Landessicherheitsrat Schwärzer laut VN-Artikel (Hinter den Kulissen)
zu einer sogenannten „Kopfwäsche“ zu ihm zitiert.
Diese Vorgangsweise zeigt die strukturelle Gewalt auf. Das Ziel ist politisch Andersdenkende einzuschüchtern und frei denkende Menschen zu entmutigen. Rede.- und Denkverbote sind Unterdrückungswerkzeuge und widersprechen dem gesunden Demokratieverständnis. 
„Strukturelle Gewalt ist die vermeidbare Beeinträchtigung grundlegender menschlicher Bedürfnisse oder, allgemeiner ausgedrückt,  des Lebens, die den realen Grad der Bedürfnisbefriedigung unter das herabsetzt, was potenziell möglich ist“.
                                                               Ihre Helfer.
Die Prinzipien der schwarzen Pädagogik werden von der VN unreflektiert transportiert. Obrigkeitshörigkeit und Untertanendenken werden verstärkt, unabhängige Informationen ingnoriert bzw. unterdrückt.
                                                               Das System
Die ÖVP-Mächtigen,
  • verweigern die Prüfung der Vorarlberger Feuerwehren.
  • verhindern seit 2012 die Onlinestellung von Feuerwehrbedarfserhebungen.
  • gehen ihrer Informations/Auskunftspflicht nicht nach.
  • sperren sich gegen Zukunftssicherheit und Fusionierungen.
  • vernachlässigen Vorbeugemaßnahmen
  • blockieren die unabhängige Mitarbeit engagierter Bürger
                                                            Der bessere Weg
Die Piratenpartei fordert eine Initativprüfung des vorarlberger Feuerwehrwesens nach dem oberösterreichischen Vorbild.
Vielleicht schafft es die vorarlberger Landesregierung die Feuerwehrbedarfserhebung für die Blumeneggemeinden endlich Online zu stellen. Transparenz kann man lernen !

         


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*

Weitere Informationen

Newsletter

Termine