Was für eine Entwicklung

Wieso ist Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil nicht in der Lage, was Verteidigungsminister Gerald Klug  in seiner Amtszeit begonnen hat „abzurüsten“.

  • Warum rüstet Hr. Doskozil auf?
  • Gegen wer muss Österreich mit Waffengewalt ankämpfen und weswegen?

Hr. Verteidigungsminister nehmen Sie sich Zeit für die Geschichte und den Darstellungen von Zeitzeugen, die über den grausamen und unmenschlichen 2. Weltkrieg berichten können.
Sollte es der Politik nicht gelingen Waffen gegen Waffe zu verhindern, verhindern Sie die gesetzmäßige Pflicht von Soldaten und setzen Sie auf die Freiwilligen. Es kann nicht sein, das das Volk gezwungen wird in den Krieg zu ziehen, um erschossen zu werden, weil die politischen verantwortlichen nicht in der Lage sind in Frieden zu leben.

Bedenkliche Entwicklungen in Österreich
Die Feststellung von Generalsekretär Heinz Patzelt Amnesty-Österreich versucht sich der österreichische Regierungspolitiker auf Kosten der Menschenrechte populistisch zu profilieren, meinte anlässlich der Präsentation des Amnesty-Jahresberichts.
Wir sind am besten Weg zuzulassen, von rechten Populisten des Rechtsstaates und der Menschlichkeit beraubt zu werden!
Überhaupt benutze manch heimischer Regierungspolitiker menschenrechtlich höchst sensible Themen, um sich populistisch zu profilieren. „Verfassungswidrige Gesetzesvorschläge aus der Provinz müsste man aushalten – nicht aber von Ministern, die einen Eid auf die Verfassung abgegeben haben“, sagte Patzelt.

Herr Verteidigungsminister Doskozil, bemühen Sie sich um den inneren Frieden und Freiheit mit einem freien Europa.

Das österreichisch-europäische Interesse liegt nicht bei den europäischen Rüstungslobbyisten, sondern das Interesse liegt bei den österreichisch-europäischen sicher, unter Frieden und Freiheit zu leben.

Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Weltkrieg

https://www.google.at/search?q=weltkrieg+2&client=firefox-b-ab&biw=1280&bih=871&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwiL_M-NpZrSAhVBmBoKHeJrBkEQsAQIJw

http://derstandard.at/2000052970966/Patzelt-Politiker-profilieren-sich-auf-Kosten-auf-Menschenrechte


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*

Weitere Informationen

Newsletter

Termine