Worum es eigentlich geht.

Das Hinterfragen der Einsatztaktik der freiwilligen Feuerwehr in Lorüns hat auf Facebook großes Interesse erweckt und hohe Wellen geschlagen, teils sachlich begründet und teils rein emotional.

Pirat-Dietmar nimmt als Landessprecher Vorarlberg der Piratenpartei dazu Stellung:

Ich möchte ausdrücklich feststellen, dass weder die Piraten noch ich selbst etwas gegen die freiwilligen Feuerwehren in Vorarlberg haben. Ganz im Gegenteil: Wir Piraten wissen das Ehrenamt der freiwilligen Feuerwehren und ihren wertvollen Dienst am Nächsten zu schätzen und zollen dafür hohen Respekt. Es muss dabei jedoch auch möglich sein, die Feuerwehren und insbesondere deren Organisation, zu hinterfragen und Verbesserungsvorschläge einbringen zu können.

Es geht darum, mit den politischen Entscheidungsträgern, aber auch mit den Spitzen der Feuerwehr in Vorarlberg einen Diskurs zu eröffnen, um im Interesse der Zukunftstauglichkeit und Finanzierbarkeit die gegenwärtigen Strukturen zu hinterfragen und Verbesserungsvorschläge einzubringen.

Ich will, dass Synergien verstärkt genutzt werden. Feuerwehrfusionen sparen eine Menge Geld und sorgen dort, wo sie sinnvoll sind, für mehr Sicherheit und eine bessere Ausrüstung. Tatsachen müssen transparent auf den Tisch kommen und wir in Vorarlberg endlich darüber reden.

Genau dieses „darüber Reden“ wird aber seitens der Feuerwehren verweigert, stattdessen gibt es einen öffentlichen Aggressionsausbruch. Im § 5 Pflichten des Feuerwehrmannes heißt es, die aktiven Wehrmänner haben sich im Dienst und außer Dienst vorbildlich zu verhalten. Es darf jeder für sich selbst beurteilen, ob das in der bisherigen Diskussion hier der Fall war.

Auch bei den Feuerwehren gibt es Veränderungen – die Welt dreht sich schließlich weiter – und ich bin als ehemaliger Gruppenkommandant überzeugt, dass in den freiwilligen Feuerwehren noch viel mehr Potenzial steckt, nicht nur beim Thema Effizienz & Ausrüstung, sondern auch beim Miteinander in Form von Fusionen über Gemeindegrenzen hinweg, die für mehr Sicherheit als jetzt sorgen würden. In der Schweiz, in Deutschland und auch jetzt in Österreich gibt es dafür bereits erfolgreiche Beispiele.

Abgesehen davon sind mir die Vorbeugemaßnahmen sehr wichtig. Um ein Ereignis bereits im Keim zu ersticken, muss auch das für die freiwilligen Feuerwehren ein wichtiges Thema sein. Ich glaube, es ist im Sinne der Feuerwehr, wie auch der Gemeinde, nicht unnötig ausrücken zu müssen.

Nochmals in aller Deutlichkeit, weder den Piraten, noch mir als Person, liegt es im Sinn, Feuerwehrleute zu demotivieren oder ihren freiwilligen Dienst gering zu schätzen. Im Gegenteil liegt mir sehr daran, die freiwilligen Feuerwehren und deren Anliegen zu unterstützen sowie die Strukturen zu verbessern. Sollte hier ein anderer Eindruck entstanden sein, so war dies nicht meine Absicht und es tut mir leid, dann missverstanden worden zu sein.

Ich weiß um die persönliche Aufopferung und die Belastungen, die ehrenamtlich in Kauf genommen werden, aber es muss gestattet sein, positive Kritik zur Verbesserung der Sicherheit und zur Entlastung der Kommunen, die oft mit wenig finanziellem Spielraum kämpfen, vorschlagen zu dürfen.

Anstatt aber mit uns in einen vernünftigen Dialog zu treten, werden wir und auch ich persönlich öffentlich niedergemacht. Diesen Vorwurf muss sich jeder Einzelne, der hier undifferenziert oder beleidigend kommentiert hat, schon gefallen lassen. Wird das dem Selbstverständnis des Feuerwehrmanns gerecht?

Aber das soll meinem politischen Interesse zum Thema Feuerwehr keinen Abbruch tun. Ich werde weiterhin für eine moderne und den neuen Gegebenheiten entsprechende Feuerwehr kämpfen und mich nicht den Lokalinteressen irgendwelcher selbst ernannter Dorfkaiser beugen.

In Gesprächen mit LR Erich Schwärzler konnte ich einen Dialog der Menschlichkeit und Offenheit erleben, zumindest über Vorschläge nachzudenken. Ich bedauere deshalb seinen Entschluss, zurückzutreten und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute!

Quellen

https://vorarlberg.piratenpartei.at/die-finanzlage-ist-aufgrund-hoher-schulden-aeusserst-angespannt/

https://vorarlberg.piratenpartei.at/neues-von-der-mauer-was-kostet-uns-die-feuerwehr/

https://vorarlberg.piratenpartei.at/gast-feuerwehrmann-pensionisten-und-investitionen-statt-fusionen/

https://vorarlberg.piratenpartei.at/nehmen-die-kommunenverantwortlichen-ihre-finanzlage-nicht-ernst/

https://vorarlberg.piratenpartei.at/neues-von-der-mauer-teil-1-feuerwehrbedarfserhebung/


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*

Weitere Informationen

Newsletter

Termine