In Erwartung substanziierten Detailantworten

Offenes E-Mail

An das

Amt der Vorarlberger Landesregierung
Landhaus, Römerstraße 15, 6900 Bregenz

Thüringen, am 04.05.2021

Betreff: Informationen ohne inhaltlichen Nährwert

Sehr geehrter Herr Landeshauptmann Wallner,
Sehr geehrter Herr Landesrat Gantner,

mit pompösen Feuerwehrinvestitionen können Brände NICHT „vereitelt“ werden. Ihrer hochgepriesene Feuerwehrbedarfsplanung dient der Wirtschaft und leert seit Jahren die Gemeindekassen: https://vorarlberg.piratenpartei.at/gemeinden-mit-leere-kassen-die-feuerwehren-investieren/

Nach Ihrer Antwort vom 08.04.2021 stellt sich die Frage, hat man unser Anliegen in der Landesregierung nicht verstanden, will man es nicht verstehen, stellt man sich taub oder will man Fragen zu Feuerwehrausgabe,n Fusionen und die Vorbeugemaßnahmen unter den Tisch kehren?

Als Landessprecher der Piratenpartei Vorarlberg fordere ich Sie auf, die von uns vorgebrachten Anliegen, die sachlich und mit konkreten Vorschlägen an sie gerichtet wurden, endlich im Detail zu Antworten, anstatt mit Allgemeinplätzen auszuweichen.

Ich möchte von Ihnen folgendes wissen:

Warum werden Fusionsmöglichkeiten, der Feuerwehren nicht geprüft? Beispiele aus Deutschland, der Schweiz und anderen Bundesländern Österreichs zeigen, dass Feuerwehrfusionen oft Sinn ergeben, Synergien hervorbringen, mehr Sicherheit schaffen und gleichzeitig weniger Geld kosten, als Doppelt- und Dreifachstrukturen.

Warum ist es in den erwähnten Ländern möglich Feuerwehren zu fusionieren und bei uns nicht?

Was war der Grund, dass sich bei Rettungsorganisationen in Vorarlberg, von dem Roten Kreuz und Samariterbund, Fusionen erfolgreich eingegangen wurden, dies aber bei der Feuerwehr nicht möglich sein soll?

Die Feuerwehrbedarfsplanung, ohne Vorbeugemaßnahmen zeigt sich von der dunklen Seite. Es brennt beinahe wöchentlich in Vorarlberg. In diesem Jahr hatte man bereits verletzte und eine tote Person zu beklagen. Wie wird die Bilanz am Ende des Jahres aussehen? Die Feuerwehreinsätze wirken sich für die Statistik positiv aus für die Bevölkerung eine tragische Statistik. Wo sehen Sie in der Zukunft den größeren Schutz für die Bevölkerung, in den Vorbeugemaßnahmen oder in den Feuerwehreinsätzen?

Warum wird die Vorarlberger Bevölkerung über die Vorbeugemaßnahmen, Brand und Hochwasserschutz unzureichend bis gar nicht informiert? Wenn doch, in welchen Gemeinden und Städten erfolgen die Informationen, z. B. Postsendungen an jeden Haushalt? Brandschutz geht uns alle an! Tipps zur Brandverhütung eine Broschüre die immer wieder an jeden Haushalt ergehen, wird nicht funktionieren.

Wann werden Sie die Bürgermeister und Gemeindevertreter dazu anhalten nur dringend notwendige neue Anschaffungen zu tätigen? In den Blumenegggemeinden erfolgen Jährlich neue Investitionen. Neue Einsatzfahrzeuge, inklusive Bekleidungen der verschiedensten Art (Einsatz-Freizeit, Sportbekleidung usw.), von der Landesregierung gefördert mit Millionen an Steuergeldern.

Wer überprüft die Anschaffungen der Feuerwehren, außer die verunsicherten Gemeindevertreter bis hin zu den Bürgermeistern, die es sich vor Ort nicht verderben wollen und auch übertriebene Begehrlichkeiten nickend hinnehmen?

Geiger Dietmar, Landessprecher der Piratenpartei Vorarlberg, in Erwartung Ihrer substanziierten Detailantworten,

mit freundlichen Grüßen

Landessprecher der Piratenpartei Vorarlberg

Dietmar Geiger
Walgaustr. 69
6712 Thüringen
Tel:06645306731
E-Mail: pirat-dietmar@piratenpartei.at


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*

Weitere Informationen

Newsletter

Termine