Vorarlberg investiert 23 Millionen für die Blaulichtorganisationen!

Nach einem Bericht der VN vom 19. Juni investiert das Land Vorarlberg 23 Millionen Euro in ein Digitalfunksystem für die Rettungsorganisation zur. Diese Maßnahme soll  zur Verbesserung der Koordinierung führen. Das klingt vielversprechend und somit ist anzunehmen, dass fachlich koordinierte Ausrückungen in Zukunft besser werden.

LH Wallner ist dieses Projekt  23 Millionen an Steuergeldern wert und die Vorarlberger Kommunen machen acht Millionen Euro Steuergelder locker.

Allein, die Frage ist, wie die Rechnung aufgehen soll. Die Kommunen haben mit massiven Finanzproblemen zu kämpfen. Deshalb greift das Land den Gemeinden immer wieder mit Million an Steuergeldern unter die Arme. Diese finanzielle Unterstützung, reicht bei einzelnen Gemeinden nicht aus – die Gemeinde Silbertal ist beispielsweise Finanziell am Ende. Andere Gemeinden wissen nicht, wie lange es noch andauert, bis die Gemeindekassa leer ist. Wo also sollen die Kommunen acht Millionen Euro hernehmen?

Wie lange, wird es noch dauern, bis die Politik erkennt, dass ein Infrastrukturwandel im notwendig ist; dass die eine oder die andre Feuerwehr für die  Zukunft viel zu groß dimensioniert sein wird. Der Kirchturm ist kein Orientierungspunkt für die Zukunft.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*