Zig Millionen für die Feuerwehren

Ein neues Feuerwehrhaus für die Gemeinde Thüringen mit ausgiebigen Gemeinde Budget. Dies ließ sich Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner 2016 nicht nehmen, das Feuerwehrhaus denn Bestimmungen zu übergeben.
Thüringen feiert 2017 nochmals, ein neues Einsatzfahrzeug, 2018 soll laut Gerüchtebörse ein weiteres Einsatzfahrzeug folgen.

Feuerwehrausgaben.
Gemeinde Thüringen, 2015 € 1.668.617,44 und 2016 € 1.783.482.47.
Die Feuerwehrausgaben der 3 Blumeneggfeuerwehren (Bludesch, Thüringen und Ludesch) zusammen beliefen sich im Jahr 2015 auf € 1.813.100,09, wo der größte Anteil der Gemeinde Thüringen zu zuschreiben ist. Diese Kostenentwicklung findet in einem Einsatzradius von ca. 3.5 Kilometer für 3 Feuerwehren statt.

Das Gemeinde Budget von Bludesch und Ludesch muss ausgiebig aufgestockt werden, wenn sie ihre eigenen neuen Feuerwehrhäuser errichten wollen.

  • Der Feuerwehr-Rechnungsabschluss der Gemeinde Bludesch 2015 wurde mit € 92.403,94 angeben.
  • Der Feuerwehr-Rechnungsabschluss der Gemeinde Ludesch 2015 wurde mit € 52.079,62 angeben.

Von den Gemeinden Bludesch und Ludesch haben wir keine Information an Feuerwehrausgaben 2016 erhalte.
Es gab auch keine Information an Einnahmen und Ausgaben der drei Feuerwehren über Feuerwehrveranstaltung und Spendengelder.

Feuerwehr Investitionen.
Die Gemeinden Bludesch und Ludesch gehen den umgekehrten Weg für Feuerwehrinvestitionen wie Thüringen. 2017 wird in Ludesch ein neues Einsatzfahrzeug in Betrieb genommen. Die Gemeinde Bludesch plant die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges mit Umbau des Feuerwehrhauses, anschließend werden die neuen Feuerwehrhäuser errichtet. Diese Vorgangsweise ist in Vorarlberg nicht einzigartig, zuerst die Gerätschaften und dann das Feuerwehrhaus. ( z.B.: Siehe Vandans, St.Gallenkirch usw.)

Dass Blumenegger Bürgermeister Team.
Die drei Bürgermeister-ein Team! Sie arbeiten intensiv zusammen. Bei dem Gedanken Fusionsmöglichkeiten 3 in 1 Feuerwehrhaus zu bemühen, scheint die nötige Courage zu fehlen.

Sicherheit Landesrat Erich Schwärzler, teilte uns Folgendes mit, zitiere:

  • Die Feuerwehr-Investitionsplanungen erfolgen im Wege der zuständigen Gemeinden unter Einbeziehung der gewählten Gemeindeorgane und Feuerwehrgremien.
  • Im Zuge der Feuerwehrbedarfsplanung der zuständigen Gemeinden werden auch die Möglichkeiten allfälliger Fusionierungen geprüft.

Die Piraten fragen sich; wann und wo wurden diese Möglichkeiten allfälliger Fusionierungen kontrolliert?                                                                                                                                                                  Die Piraten fordern eine Offenlegung von den Gemeinden und der Landeregierung an Visionen, Pläne, Infrastrukturveränderungen der Sicherheit (Feuerwehr-Vorbeugemaßnahmen-Fusionsmöglichkeiten-Feuerpolizeiordnung), ins Jahr 2060.
Weitere Forderung der Piraten, eine Überprüfung der Feuerwehren durch den Rechnungshof.

Dietmar Geiger von den Piraten vermutet, dass die Feuerwehrinvestitionen nicht angemessen sind, z.B.: Sulz und Röthis ca. alle 400 Meter ein Feuerwehrhaus mit je fünf Einsatzfahrzeugen. 3 Einsatzfahrzeuge in den Blumenegggemeinden zu viel.

Die Piraten erwarten eine aufklärende Antwort an die Bevölkerung unter dem Motto: „Information – offen, ehrlich, wahr und verständlich“


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

*